Sonntag, 19. Dezember 2010

Sichtweisen


Es gibt Leute die können sehr weit laufen , andere laufen schnell ,einige schnell und lange und wieder andere können gut schreiben. Hans mein Freund z.B. Er kann mit wenigen Worten Geschichten erzählen bei denen ich 50 überflüssige Zeilen brauche. Wobei ich nicht sagen möchte er könne nicht weit und schnell laufen. Oder z.B Ideenlese von Christine. Man könnte wirklich neidisch werden wie sie schreiben kann. Sind aber nicht. Wir genießen es einfach. Ich selbst bin nun wirklich in der beiden Liga, aber ich kann damit leben. Der letzte Blogeintrag von Christine brachte mich ein bisschen zum Nachdenken. Sie beschreibt darin in einem Läuferhoroskop einzelne Läuferinnen und Läufer und letztes Mal war ich "dran".
So überlegte ich mir: Wie sehe ich mich eigentlich selbst, welches Bild habe ich von mir und passt dies zu dem Bild, dass andere von mir haben?
Gar nicht so leicht so eine Selbstanalyse, ist sie doch gleich auch eine Bestandsaufnahme und Abrechnung. Nun werde ich, verzeiht mir dies bitte, nicht all meine Gedanken hier niederschreiben, aber in Bezug Laufen doch das eine oder andere.
Was will ich eigentlich? Ich möchte weiter laufen können, schneller laufen können, nur geruhsame entspannende Läufe- nein eher nicht. Ab und zu brauche ich diese Herausforderung einfach. Wem ich was beweisen will ? Wohl am meisten mir selbst.
Was tue ich dafür? Im Moment viel zu wenig. Ich laufe eigentlich nicht , wenn ich nicht will, mache kein Tempolauf,wenn mir einfach nicht damach ist, auch wenn mein Traingsplan das bestimmen möchte- also weg damit. Jedenfalls zeitweise.
Warum? Keine Zeit- Quatsch, es gibt genügend Möglichkeiten am Tag. Wetter ?Schon eher. Aber dazu unten mehr. Unlust ? Ja definitiv! Gerade in den letzten Tagen, überfällt mich diese. Wache ich morgens noch unternehmenslustig auf, legt sich das meistens doch deutlich-spätestens wenn ich aus dem Fenster schaue. Dazu kommt, dass Pia eben nicht alle Läufe mitmachen kann. Hans hat definitiv im Moment zu wenig Zeit und nur mit den "Nature Run" zu laufen ist zu wenig für mich.
Also die langen alleine machen? Habe ich doch früher immer gemacht- aber heute? Bei dem Wetter? Nein eher nicht, lieber was kürzeres. Dies zum Thema Training!
Ich bin nicht der Typ Läufer der j e d e n Tag voller Lust die Schuhe anzieht und mit lautem Hurra nach draußen stürmt. Bei mir gibt es auch genügend Tage bei denen ich mit eher wenig Lust raus gehe- oder eben lieber drinnen bleibe, was anderes mache. Wobei mir das natürlich wieder sofort Gewissensbisse verursacht. Zum Glück aber gibt es da die anderen Tage, Tage bei denen ich es kaum abwarten kann die Schuhe anzuziehen und los zu stürmen. Und diese sind doch in der Mehrzahl.
Laufen ist für mich wichtig und ich bin auch versucht jeden zu missionieren, der noch nicht läuft, aber manchmal, gib es doch ein anderes Leben-abseits der gewohnten Laufwege.
Soweit so gut, noch vieles ging mir so durch den Kopf auch die Frage :Wie alt bin ich eigentlich? Sind das wirklich die ersten Falten die sich da zeigen? Passt das zu meinem inneren Bild, dass ich von mir habe. Die nackte Wahrheit lautet: Ja die Haut gibt langsam nach, das Gesicht wird länger:-)- und- ich fühle mich eigentlich nicht anders als mit 30. Als ich 30 wahr, hätte ich das wenn einer in meinem jetzigen Alter das behauptet hätte, für Blödsinn gehalten. Altern ist nie schön, hätte ich gesagt. Stimmt auch, nur man wird etwas gelassener, wohlwissend dass der Sand unweigerlich weiter durch die Sanduhr rinnt.

Nun zum Laufen, zur Praxis sozusagen. Dieses war diese Woche mal wieder eher mau. Mitschuld daran hatten wohl auch die zwei Weihnachtsfeiern diese Woche. Eine bei den Nature run und eine mit unsere Firma. Da waren zwei Abende gleich mal weg. Dazu die Massen an Schnee die wir bekamen und die Kälte -Lauflust sah schon anders aus.
Doch nach einem Lauf am Montag ging es wenigstens gestern und heute Nachmittag raus. Und was waren das für Bedingungen! Hatten wir am Samstag schon 30 cm Schnee kamen heute noch einmal einiges dazu. Selbst die Wege waren teilweise nicht mehr zu erkennen. Die ganze Nacht muss es geschneit haben, bis es um ca. 12.00 Uhr aufhörte. Und jetzt vor ca. 3 Stunden begann es zu regnen und ein heftiger Sturm kam dazu mit Temperaturen um 2°. Vor ein paar Tagen waren es noch -8°. Dazu kam, dass mein Lauf gestern den ich zusammen mit Pia laufen konnte, etwas spät begann. Dies hatte zur Folge, dass wir nach sehr anstrengenden Kilometern durch hohen Schnee auch noch im Dunklen unseren Weg suchen mussten, der schon tagsüber kaum zu sehen war.
Heute nun war mal wieder ein Lauf mit Hans geplant doch eine kurze SMS heute morgen, machte schnell klar, dass es nichts damit werden würde- er war eingeschneit. Was manche alles machen nur um nicht laufen zu gehen, tststs...
Also war ich alleine unterwegs, aber wieder erst gegen Abend, was zu dieser Jahreszeit 15.30 bedeutet. Nun war der Schnee noch höher, die Wege fast nur noch zu erahnen. Ich war froh, dass schon ein Geländewagen scheinbar unterwegs war, denn so konnte ich teilweise in seine Spur laufen. Nachteil war- es war sauglatt auf gepressten Schnee, also lieber wieder raus aus der Spur hinein ins Vergnügen. Den Heimweg dann führte ich mitten durch den Wald, den Weg verlassend, einfach weil ich Lust dazu hatte mal wieder abseits zu laufen was mir wirklich tierisch Spaß machte. Doch die heutigen 9km fühlten sich mindestens wie 20 an.
Kilometermäßig war diese Woche wieder mau, nicht mal 35km- eigentlich ein Witz, sollte es doch noch klappen und ich am Rodgau-Ultra teilnehmen. Da muss sich was ändern in den nächsten Wochen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Im Garten gestern Mittag.

Vom heutigen Lauf:
Nicht das noch einer hier parkt! :-)
Hier waren noch tolle Wolkenbilder zu sehen, doch auf dem Rückweg....

....wurde der Himmel richtig unheimlich, bedrohlich: Der Sturm kündigte sich an.

Dazwischen die Fahrspur, in der ich teilweise lief:
sowie das tief verschneite Wäldchen, dass ich heute durchquerte




Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Der philosophische Martin. Und das mit dem Rinnen des Sandes... neee... Quatsch, wir bleiben jung. :-) Schöne Bilder mal wieder. Ich hab mich auch mit 3km versucht. Das war schon ganz schön anstrengend durch den hohen Schnee.

Steffen hat gesagt…

Also was Christine so alles in Worte fasst, sagenhaft, echt!

Lieber Martin, ich wünsche dir und deiner Familie schon einmal schöne und geruhsame Feiertage.

Ganz herzliche Grüße,
Steffen

Hans hat gesagt…

Mensch Martin, Du hast doch jetzt 3 Wochen Urlaub.
Diese Zeit reicht normalerweise aus, um aus Sportstypen wie Dir, Weltklasseläufer zu formen.
Also gib Gas, und höre auf zu jammern. Als erste (Kraft)Trainingseinheit könntest Du bei mir in der Höfelsgasse Schnee räumen. Ich stelle Dir die ganze Straße zur Verfügung.

Martin hat gesagt…

@Blumenmond:
Und heute hat es nach dem Dauerregen und Sturm letzte Nacht schon wieder min. 15cm Schnee runter gemacht. Solche Wetterkapriolen habe ich selbst noch nie erlebt..
@Steffen:
Danke Stffen! Auch dir und Melanie wünschen wir ein paar erholsame Tage die ihr bestimmt in eurem schmucken Heim genießen werdet!
@Hans:
ich würde ja geren, aber ich bin gerade hier mit schaufelb beschäftigt-obwohl ich glaube ich gebs auf, das kommt schneller runter wie ich es wegschaffen kann.

Monika hat gesagt…

Deine Philosophie gefällt mir! Zwar in einem anderen Zusammenhang aber ähnlich hat ein Mitfori gerade unsere Radiergummis differenziert. Da gibt es also den Genussgummi/WohlfühlratzeFeinschmecker/Eventgummi oder aber den Trainingsplangummi/Hetzefummel/Beißerratze/Jägergummi als auch die Mischform derer beiden.
Aber wenn Du tatsächlich so "weiterschwächelst", dann bleibste wirklich von mir überholt im Km-Spiel! ;-)

LG Moni

ultraistgut hat gesagt…

Jeder findet seinen Weg - oder auch nicht, und was das Laufen angeht, so haben wir doch, die wir uns gegenseitig in unseren Blogs besuchen und kommentieren, alle eine Gemeinsamkeit: das Laufen in der Natur, der eine mehr, der andere weniger, der eine schnell, der andere langsam, der eine mit, der andere ohne Plan, und alle sind wir uns einig: Laufen macht Spaß, und wie es für den Einzelnen am besten ist, das haben wir - denke ich - alle herausgefunden, manches Greenhorn ist vielleicht noch auf der Suche, aber wir " Alten Hasen " wissen, was wir möchten - oder ?

Schöner Winter, schöne Bilder, schönes Laufen !

Martin hat gesagt…

@Monika:
oh nein, da muss ich jetzt aber mächtig Gas geben ! Schleicht sich so mir-nichts-dir-nichts von hinten ran ! Welcher Radiergummi bin ich denn eigentlich?
@Ultraistgut:
Ja es stimmt. Jeder von uns die schon etwas länger laufen hat wohl "sein" Laufen schon entdeckt. Was natürlich nicht heißen soll, dass sich Ziele nicht ändern können. Ab und zu sollte man diese überprüfen und schauen ob sie noch zu einem passen. Und im Moment passt es noch ;-)

Jörg hat gesagt…

Ach man muß nicht immer laufen und 35 km in einer Dezemberwoche finde ich schon viel. Ich komme gut damit aus, mich jetzt auch mal der Dunkelheit und dem Wetter hinzugeben.
Schöne Weihnachten

Jörg

Pienznaeschen hat gesagt…

Ganz ehrlich, den allerwenigsten - eigentlich niemanden nehme ich ab das er jeden Tag gerne und mit voll Freude seine Laufschuhe schnürt. Das ist doch auch alles nur menschlich und Du, Du hast den nötigen Ehrgeiz und den Spaß beim/am laufen und das sind zwei wunderbare Eigenschaften zusammen.

Martin hat gesagt…

@Jörg:
Ja eigentlich hast du ja recht- wenn nur wenn Scheinehund nicht so genüsslich grinden würde!
@Pienznäschen:
Eigentlich habe ich jedes jahr im Dezember so einen kleinen Hänger, der sich aber spätestens an Weihnachten wieder gibt. Ich warte es mal ab-und leider soll der schöne Schnee bald wieder schmelzen :-(

Laufmauselke hat gesagt…

Sehr schöne Bilder, danke für´s Mitnehmen auf Deinen Runden. Ich lese gerne hier.
Liebe Grüße
Elke

Martin hat gesagt…

@Laufmauselke: Das freut mich. Danke.