Mittwoch, 30. Dezember 2009

War´s das ?

In den letzten Zügen liegt es nun da. das Jahr 2009. Wieder ein weiteres Jahr vorbei, viel erlebt, manches nicht erreicht, manches geschafft, Ziele verschoben, Ziele neu definiert. Hätte man die Möglichkeit ein Jahr noch einmal zu erleben- was würde man anders machen? Mir fällt da schon das eine oder andere ein.
Gerade gegen Ende des Jahres häuften sich die schlechten Nachrichten. Trauer um einen gestorbenen Menschen, um sterbenskranke Menschen, um Menschen die von anderen hintergangen worden sind und um Menschen die selbst nicht weiter wissen. Helfen ist schwer, oft kann man einfach nur anwesend sein, zuhören, mitfühlen, versuchen Kraft zu schenken. Trotzdem stellt sich eine gewisse Hilflosigkeit ein.
Dagegen stehen viele schöne Momente, verrückte Momente, Momente in den man feststellte , dass man wirklich Freunde hat, dass man neue dazugewonnen hat. Mit denen man lachen kann, mit denen man jeden Mist machen kann. So soll es bleiben.
Auch dieses Jahr blieb ich von Erkrankungen zum Glück verschont, nur das Zwicken im linken hinteren Oberschenkel will einfach nicht aufhören. Aber sonst : Glück gehabt. Wir beide haben unsere Berufe, können arbeiten, wogegen andere ihren Job verloren- ohne Aussicht so schnell einen neuen zu finden.
Sportlich gab es vieles diese Jahr -nur keine neue PB beim Marathon. Gerade der letzte Versuch in Frankfurt schmerzt immer noch. Dafür zwei wunderbare Marathon die ich nicht voll lief sondern auf Genuss. Der eine in Füssen, den ich zusammen mit Peter laufen konnte, in einer wunderbaren Landschaft, ein Lauf zum schwärmen. der andere im Hunsrück, bei dem ich mich 30km zurückhielt um dann auf den letzten 10 so richtig Gas zu geben. Das hat einfach irrsinnig Spaß gemacht, so locker zu beschleunigen und die anderen einzuholen. Dazu noch das wahnsinnige Finish gegen einen HM-Läufer-die Gedanken gehen gerne zurück. Der Marathon in Mainz war so lala, weder Fisch noch Fleisch, der Marathon in Berlin war zwar ein gewaltiges Ereignis- aber für mich zu viel Masse, zu wenig Platz, zu lange Wege. Wahrscheinlich waren die 5 Marathon dieses Jahr etwas viel- wenn man eine neue PB schaffen will, nicht aber wenn man einfach Spaß am Laufen hat.
Zwei Dinge, auf mein Laufen bezogen, haben mich aber besonders gefreut. Zum ersten meine neue PB über 10km (mit der ich gar nicht mehr gerechnet hatte) und meine 2400km die ich dieses Jahr (genau gestern) gelaufen bin. Auch dies ein neuer Rekord für mich. Aber es gab auch Ereignisse die mich in Puncto Laufen noch mehr gefreut haben.
Dieses Jahr lief Pia seit Februar regelmäßig und hat ihren ersten HM bestritten. Dazu kam noch eine neue PB über 10km und- und das war die Krönung- der erste Platz bei den Frauen beim Volkslauf in Hinterweidenthal.
Mit dazu beigetragen hat bestimmt auch die Laufgruppe mit der wir unter der Woche unterwegs sind. Mit Ihnen hat man einfach viel Freude und Abwechslung, die das Laufen einfach noch leichter machen. So geht es mir mit Hans. Ich weiß nicht wie oft ich nicht gelaufen wäre, oder weniger als geplant, wäre er nicht immer da. Auf ihn kann man sich einfach verlassen. Da er nun auch so einen Trink-Rucksack geschenkt bekam, stehen noch längeren Touren eigentlich nichts mehr im Weg. ;-) Nur gestern morgen als ich bei 0° und strömenden Regen 20km über noch gefrorene Trails lief (einmal hat´s mich hingelegt ;-) ) , war er lieber im Geschäft. Finde das ist ne faule Ausrede. War aber schon grenzwertig- der Lauf gestern morgen, denn zum größten Teil ging es rechts vom schmalen Pfad viele Meter steil bergab und ein Ausrutscher wäre nicht schön geworden. Dazu war natürlich kein Mensch unterwegs und der Weg ziemlich abseits. Und viel Wasser gab es unterwegs, nicht nur von oben
Nach den 20km morgens, traf sich unsere Truppe abends auf dem Horeb noch zu einem Bergtraining. Dieses Mal wurden es nur 6,5km aber erstens wurden nun alle nass (auch Hans, der keine Mütze dabei hatte) und zweitens waren einige Anstiege dabei.

Also war´s das nun ? Nein nicht ganz. Pia und ich werden morgen früh noch ein Läufchen machen :-)
Aber auch sonst wird mir dieses Jahr in Erinnerung bleiben, vor allem wegen seiner vielen schönen Momente. Aber auch die nachdenklichen werden nicht vergessen werden, denn nur durch sie werden wir stärker, können uns über schöne Zeiten mehr freuen, können Freude weitergeben.
Vielleicht stelle ich am WE noch ein paar Bilder des Jahres zusammen, weiß es aber noch nicht genau. Auf jeden Fall werde ich aber das neue Jahr so beginnen wie das alte aufgehört hat -auf zwei Beinen, unterwegs zu neuen Taten.

Ich wünsche Euch allen, dass ihr ein herrliches 2010 erlebt. Dass die positiven Erlebnisse bei weitem überwiegen, und ihr am Ende sagen könnt : Das war ein gutes Jahr!

Kommentare:

LocalZero hat gesagt…

Martin, alles Gute für 2010!

Kommt gut ins neue Jahr! Und vielleicht sehen wir uns im Februar wieder bei Kilometer 3 am Donnersberg ;-)

Schöne Grüße!
Lars

Hannes hat gesagt…

"auf zwei Beinen, unterwegs zu neuen Taten" - und das kann man nur, wenn man selbst gesund und fit ist, das ist die Hauptsache.

Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch, läuferisch kann es 2010 so weitergehen ;)

Martin hat gesagt…

@Localzero:
uff da muss ich mich diees Mal aber dran halten ! ;-)
@Hannes:
Danke, das wünsche ich dir auch! Bleib gesund, auf deiner Insel :-)

RolandGLA hat gesagt…

Hallo Martin,
ich wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Bleibt gesund (das ist das aller wichtigste)und auf zu neuen Läufen/Wettkämpfen in 2010.

Viele Grüsse
Roland

P.S.: Wir laufen morgen bei einem der größten Silvesterläufe Deutschlands "von Werl nach Soest".

michi hat gesagt…

So viel passiert in einem Jahr, Gutes, Schlechtes, alles prägt und gehört zum Leben. Habe meinen Rückblick auch soeben getippt, muss aber nach meinem Lauf gleich noch etwas einfügen. Man weiß gar nicht, was soll man erwähnen, so viel ist erwähnenswert, weil es einem persönlich Freude bereitet oder wie auch immer beschäftigt. So viele nette Menschen lernt man kennen in einem Jahr, aus einigen Begegnungen werden Freundschaften, so wie Du schon schreibst, man lacht, man weint zusammen.
Und auch die weniger guten Seiten gehören dazu. Wichtig, egal ob in guten oder schlechten Zeiten, finde ich, dass man für seine Freunde da ist, auch wenn man nicht immer direkt helfen kann. Aber einfach da zu sein und zuhören ist genau so wichtig.

Martin, ich wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gutes und vor allem gesundes 2010!

Pienznaeschen hat gesagt…

Lieber Martin,

es ist nicht immer alles nur fluffig, leider - aber beim lesen Deines Rückblickes habe ich doch das Gefühl das die schönen Erlebnisse überwogen haben und Du es wunderbar schaffst die Dankbarkeit zu spüren aber Dich davon nicht erdrücken zu lassen.
Auch "nur" Dasein ohne wirklich helfen zu können, ist eine große Hilfe!

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Start in ein tolles neues Jahr für Euch, auf beiden Beinen und zu allem bereit :)

PADRE hat gesagt…

Hallo Martin,
vielen Dank für die guten Wünsche. Auch Dir und Deinen Lieben ein gutes neues Jahr, viele schöne Läufe, Gesundheit, Zufriedenheit.
Liebe Grüße
Fritz-Norbert

Evchen hat gesagt…

Achm es ist eigentlich schon alles dazu geschrieben und ich mag nichts "auslutschen". Mal zu euch in die Palz winken möchte ich dennoch.

Alles Gute in 2010! Wir lesen/sehen uns und ich freue mich darauf, die nachdenklichen und die glücklichen und die läuferischen Momente von euch ein Stück weit mitfühlen und -erleben zu können. :-D

Volki67 hat gesagt…

Hallo Martin!

Wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes und gesundes neues Jahr.
Auf dass die guten Ereignisse in 2010 überwiegen.
Und vielleicht klappt es ja dieses Jahr sogar mit der Marathon-Bestzeit.

Viele Grüße
Volker

trailfüchsin hat gesagt…

Ich werde auch einfach mal so rüberwinken und möchte Euch die besten Wünsche fürs Neue Jahr da lassen!

Liebe Grüße Monika

Impi hat gesagt…

hi Alter,
ich könnte jetzt noch einen zusammen lammentieren,..jedoch das würde keine Wutz so richtig interessieren. Daher,...bleich locker, gesund und wie Du bist.
Toll daß Pia auch den richtigen Weg gefunden hat gesund alt zu werden.
Wir haben heute ein priv. HM gelaufen,....mal wieder zu sext. War klasse. Vielleicht sehen wir uns am kommenden Sonntag zum 15er.

Martin hat gesagt…

@Roland
Ja Gesundheit ist wirklich das wichtigste!Danke dir!
@Michi:
Ich habe wirklich das Glück schon viele nette Menschen kennen gelernt zu haben und weiß es zu schätzen, denn es ist immer wieder schön neue Menschen kennen zu lernen.Und Zuhören ist das, was wir wohl oft schon verlernt haben, leider.
@Pienznäschen/Evchen:
Vielen Dank ihr beiden, ich hoffe Euch dieses Jahr mal persöhnlich kenn lernen zu dürfen -und nicht nur im Vorbeirennen:-).
@Padre:
Wären alle Geistlichen so, wie ich dich einschätze- hätten die Kirchen weniger Probleme!
@Volki:
Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben :-)
@Trailfüchsin:
Na dann mal zurück-gewinkt in die Eifel !!!Komm doch auch im Mai zu uns, wird bestimmt ein klasse Tag!
@Impi:
Werde wohl dort laufen,aber sehr verhalten. Der Ultra geht vor!

trailfüchsin hat gesagt…

Wenn Du dann noch statt in die Eifel in den Vorharz winkst, dann kommen die Grüße auch noch an! Ja, ich habe schon an das Bloggertreffen gedacht, muss aber sagen, dass mir das zuviel ist, denn ich plane für Ende April/Anfang Mai wieder Spananien. Ein späteres Treffen, auch eher im kleineren Kreis mit nem schönen Lauf, das wäre eine super Sache für meinereine. Dicken Gruß an Pia, ihre Jahreskilometer finde ich mehr als respektabel um nicht zu sagen spitzenklasse!!! Und stapel nicht immer so tief, Dein Langsamwohlfühltempo ist mein Renntempo!

LG Moni