Donnerstag, 3. September 2009

Herbststürme, neue Währung und Staffeltraining

Nein wahrhaben will ich es noch nicht, aber an den Tatsachen was ändern kann ich auch nicht. Also war das wohl heute der erste stürmische Tag des Herbstes. Immerhin hat der Regen der gestern Nacht und heute morgen noch an die Rollläden prasselte (und mich wohlig wieder die Augen schließen lies) ab 10.00 Uhr nachgelassen. Dafür kam aber dann eben der Wind. Wir hätten noch unbedingt im Vorgarten schneiden müssen, hatten aber keine Chance. So wurde halt der Aquariumfilter am größten Becken gereinigt was auch über 1,5 Stunden dauerte . Anschließend wurde weiterhin im Haushalt gearbeitet ( Pia hat Donnerstags frei) und heute Nachmittag gelümmelt.
Um 17:30 war es damit vorbei. Hans und ich trafen uns auf der Platte (ein Parkplatz im Wald von dem viele Wege abgehen) um den Tag nicht ganz ohne frische Luft zu beenden. Dabei habe ich auch meine Schulden bezahlt. Dazu eine kurze Vorgeschichte:
Hans ist ja selbstständig und hat in seinem Laden auch jede Menge Zubehör, was man so zu Hause braucht. Unter anderem schneidet er auch Holzzuschnitte. Und diese braucht ich mal wieder um eine Schublade zu verstärken. Nun hat Hans aber die Angewohnheit wenn überhaupt, nur sehr wenig Geld dafür zu verlangen. Auch dieses Mal lehnte er wieder ab und wollte nichts für das Material und seine Arbeit. Da er kein Euro wollte kam ich auf die Idee es mit der Milka zu versuchen, der neuen Währung. Und tatsächlich konnte ich ihm heute meine Schulden in der neuen Währung begleichen. Allerdings hatte ich es nicht recht und er konnte mir nicht herausgeben, so brach ich eine Reihe der kleineren Tafel ab, versenkte sie in meinem Mund und schon passte es!
So gestärkt brachen wir auf. Leider hatten wir heute wenig Zeit da Hans pünktlich wieder im Laden sein musste. Dafür war die Strecke natürlich wieder bergig. Geht nicht anders. Gerade als unsere kleine Runde vorbei war, kam Pia und die anderen der Laufgruppe mit der wir Donnerstags unterwegs sind. Passte perfekt.
Gleich zügig ging es los und ich war erstaunt, dass alle (3 Frauen und incl. mir 2 Männer) ein Tempo von 6:00 mithalten konnten . Vor allem wenn man bedenkt, dass viele erst im Februar angefangen haben zu laufen. Ich hätte es zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschafft.
Auch hier wählten wir wieder eine bergige Tour u.a. deswegen, weil sich die Truppe entschlossen hat den Pfälzerwaldmarathon als Staffel zu bewältigen! Tolles Vorhaben! So waren sie auch motiviert und hielten das Tempo auch weiterhin hoch. Es wurde natürlich auch gequatscht und Spaß gab es auch genug, gehört einfach dazu. Der letzte Anstieg hatte es dann noch einmal in sich und das Reden wurde durch Keuchen ersetzt. Er war er erstens steil und zweitens voller Felsen und Wurzeln. Auch diesen Abschnitt meisterten sie wirklich gut. Für sie ergab das 10km heute und für mich insgesamt 16,4km. Um nun die Strecke des marathon ein wenig kennen zu lernen, treffen wir uns am Dienstag und ich werde ihnen die zwei schwierigsten Anstiege des Marathons zeigen - und mit ihnen laufen, zumindest teilweise. Bin ja mal gespannt wie es läuft.
Hans und ich werden am Sonntag mal den HM der darauffolgenden Woche probelaufen, denn bisher lief ich ja nur den Marathon hier und noch nie den HM. Und dass ich dieses Mal eben nur den halben laufen kann, tut mir schon weh. Natürlich weiß ich, dass es eine Woche vor dem Berlin- Marathon einfach blödsinnig wäre dies zu tun. Der Kopf weiß es auch - der Bauch leider nicht.
Die Strecke von heute.

Kommentare:

Pienznaeschen hat gesagt…

Die Währung ist ja praktisch, einfach passend abbrechen ;) Nur das sSparen mit der Milka-Währung ist verdammt ungünstig weil es nur auf den Hüften möglich ist eine Anlage zu tätigen ;)

Evchen hat gesagt…

Du bist ja ein Freund! Fütterst den armen Hans quasi mit Schokolade. *lachsichweg*

Aber die Form der Schokri ist ulkig. :-D

Wenn Du einmal am Laufen bist, hält Dich auch so schnell nix oder? Gerade gestern habe ich ein Video gesehen, wie man auch einen Marathon finishen kann, nämlich nur noch kriechend. Das zeigt mir nur noch einmal deutlicher, was für Leistungen ihr (und Du im Einzelnen) vollbringt.

Hans hat gesagt…

Sommerspruch:
Nichts ist vegänglicher wie Schokolade.

Martin hat gesagt…

Sag blos die 375 Gramm sind schon weg ?

Martin hat gesagt…

@Pienznäschen:
Aber dort, auf den Hüften, bringt es am meisten Zinsen!
@Evchen:
Na ja ich musste ihn nicht gerade zwingen :-) Und ich bin auch schon anders ins Ziel gekommen ;-)

Hannes hat gesagt…

Du willst doch nur wieder, dass er langsamer ist als du. Schäm dich ;) Man sollte dir mit seinen Bretten eines überbraten, oder dich zumindest jagen. Dann wirst du auch noch schneller ;)

michi hat gesagt…

Also wirklich, vor ein paar Einträgen noch die unter dem Sitz befindliche SChokolade ins Hans Auto fotografiert, der kleine TEufel war deutlich zu sehen und jetzt in Schokolade zahlen. ;-))