Samstag, 19. September 2009

Hallo aus Berlin

Aha, ein gefährlicher Genussläufer bin ich also!
So jedenfalls ergibt es die Auswertung hier auf der Marathonmesse beim Greifstand. 17,7 % Fett, 179 groß bei 78,1kg ergibt eben einen gefährlichen Genussläufertyp. Keine weiteren Erklärungen,nix. Auch der etwas ältere Typ der die Fettmessung vorgenommen hatte (3€!) war ein Grießkrämer sondergleichen. Tolle Werbung für die Greifjünger!
Aber das war fast das einzig negative bisher heute. Der Flug war wunderbar, Zuganbindung klappte, Hotel gleich gefunden und wieder verlassen. Verlassen? Ja denn beim Einchecken war die erste Antwort : "Wissen sie schon, dass sie nicht bei uns übernachten werden ?" Nee wusste ich nicht. Aber war nur halb so schlimm, sie besorgten mir ein Taxi (auf ihre Kosten) und brachten mich im Hostel in Berlin Mitte unter. Gefällt mir sehr gut hier, sauber und ruhig- was will man mehr. Die Marathonstrecke geht auch fast hier an der Tür vorbei.
Kaum war ich hier zog es mich schon auf die Marathonmesse. Und die war wirklich gigantisch. Man hätte soviel kaufen können, hat soviel Infos gesammelt, dazu noch einige tausend Menschen- da war wirklich was los!
Ich ließ auch gleich mal am ASICS -Stand eine 3D-Analyse meiner Füße machen und das Resultat war: gerade Füße. Also genauer gesagt brauche ich eigentlich nur neutrale Laufschuhe, ohne große Abstützung etc. Auch gut.:-). Mit der Pastazufuhr hat es nicht so ganz geklappt, denn da waren am Stand wirklich zu viele Leute, aber zwei Brötchen mit jeweils einem Steak waren ein sehr guter Ersatz. Was natürlich nicht ausschließt, dass ich mir jetzt noch etwas besorgen werde. Nun im Hotel zurück, frisch geduscht, lange telefoniert, werde ich den Abend ruhig verbringen. Noch einmal in die Stadt fahren werde ich wohl nicht, sondern einfach relaxen.
Das Wetter sieht einfach gut aus: Blauer Himmel und über 23° sind für die Zuschauer morgen ideal, für uns Läufer aber wohl zu warm. Deshalb werde ich es auch vorsichtig angehen lassen und den Lauf mehr genießen.
Von 40.000 Läufern zu lesen ist das eine, aber so viele auf einmal zu sehen wird wohl was ganz anderes sein. Letzte Woche waren wir nur ein paar Leutchen im Wald, hier wird man den Boden vor lauter Füßen nicht mehr sehen können. Auch werden wir wohl dieses Mal gegen Ende Gegenwind haben, ist dieser nicht so stark wird er bei der Wärme sogar angenehm sein, denke ich.
Soweit so gut. Nun werde ich mir noch einmal die Busverbindung für Morgen ansehen und Kohlenhydrate bunkern.
Aber eines noch: Danke für eure guten Wünsche und fürs Daumendrücken! Ich werde einfach, wenn es schwer werden sollte an jeden von Euch denken (und an eure Daumen) .

Kommentare:

Hannes hat gesagt…

3 Euro für die Körperfett-Messung? Das nächste Mal lasse ich dich auf meine Körperanalyse-Waage - kostenlos ;)

Mach dir morgen einen ungefährlichen Tag!

Blumenmond hat gesagt…

Die Becher, ich glaube es sind die Unmengen von Bechern, die so viel Leute hinterlassen. Also doch schnell laufen, damit Du nicht so viele Becher hast.

Ich wünsche Dir viel Spaß.

michi hat gesagt…

Wer von den Lesern hier hätte wohl gedacht, dass zwei Brötchen mit Steaks für den Tag reichen? *lach*
Tank noch ordentlich für morgen. Relaxen hört sich gut an, besser als ein Stadtrundgang vor dem großen Lauf.

Ich drück Dir unterwegs ganz doll die Daumen. Mit sooo vielen Läufern auf der Strecke, das wird sicher gigantisch sein am Start. Da wäre bei mir schon Gänsehautfeeling vorprogrammiert.

Volki67 hat gesagt…

Und immer schön winken wenn Du an Kameras vorbei läufst.
Wir sitzen morgen vermutlich alle vor dem Fernseher und schauen Dir zu.
Und den paar anderen Läufern natürlich auch.
Drücke Dir die Daumen!
Volker

weinbergschnecke hat gesagt…

Daumendrücken + Daumendrücken . leider habe ich nur zwei! Vor dem Fernseher werde ich mangels Fernseher nicht sitzen. Aber ich denk an dich und deine 39.999 Mitstreiter und wünsche allen, aber besonders dir einen tollen Lauf!

lg,
Anne

Jörg hat gesagt…

3:36 ist doch eine gute Zeit, wenn du sicher auch nicht ganz zufrieden sein wirst. Die Zwischenzeiten geben aber ein klares Bild. Du bis ziemlich konstant gelaufen, konntest aber ab Mitte 20 das Tempo nicht halten und ab 35 schien es hart geworden zu sein. Kommt mir bekannt vor.
Nun berichte!!

Hans hat gesagt…

"Gefährlich" ja, aber Genussläufer?
Wer in 3:36 durch Berlin brettert, weiß doch am Schluß gar nicht in welcher Stadt er gelaufen ist.