Sonntag, 2. August 2009

Zwischenbericht und Schlösserbesichtigung im Eiltempo

Bevor ich mit der Schilderung unseres kleinen "Urlaubs" fortfahre möchte ich doch noch bemerken, dass wir diese Woche, also danach noch laufen waren. Am Donnerstag kamen 11,5 km mit Pia und der Laufgruppe zusammen (wobei die letzten 4 km nur noch Pia mit mir lief) und heute Morgen liefen Hans, Pia und ich zuerst zusammen ca 9.5km und anschließend gab es noch mal 4km mit Hans. Aber die 4km hatten es mal wieder in sich! Hans meinte vorher nur was von "Wir müssen da noch ein Stück den Berg hoch, aber nicht mehr als 100m". Wie das dann in Wirklichkeit aussah, seht ihr hier:
Ich glaube, man brauch dazu nichts mehr sagen. Oder meinte er 100 Höhenmeter?
Apropos "nichts mehr sagen": Ich habe den Bericht über den Marathon auch im RW-Forum veröffentlicht, einfach um auch mal zu zeigen, man kann auch einen Marathon auch als Lauf zum genießen laufen, nicht immer als PB-Versuch.
Aber was dort als Antworten kam, hat mich doch wieder sehr nachdenklich gemacht. z.B. diesen Kommentar :
...es gibt halt einfach Miatara, dahinter noch Superman, aber dann kommt lange nichts. Wem Bestzeiten einfach so zufliegen, der hat natürlich keinen Blick mehr für das einfache Volk. Training ist was für Zweifler. Am Ende haben wir vielleicht sogar geschwitzt bei diesem völlig entspannten Marathönchen? Wie eklig
Und der hat das Ernst gemeint. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Und das alles nur, weil wir geschrieben hatten, dass die Strecke leicht gewesen war, so gut wie keine Steigungen etc. Naja, es wird mir eine Lehre sein.
So nun aber wieder in den Urlaub. es war Dienstag Morgen und es regnete. Wenigstens ein bisschen noch. In der Nacht hat es angefangen, regnete während des Frühstücks, auch noch beim Packen (war ja die letzte Übernachtung dort) und während des kurzen Fußweges zum Ticktschalter der Schlösser. Dann hörte es auf -und das war es dann auch mit Wasser von oben.
Wer noch nie die beiden Schlösser besichtigt hat, wird erstaunt sein, wie das dort organisiert ist. Wir waren ja schon um 8:45 dort und wunderten uns über die Zick-Zack-Gitter (wie bei einer großen Achterbahn im Vergnügenspark), denn wir konnten direkt bis zum Schalter vor gehen. das Kombiticket kostet pro Person 15€. Nun ist es aber nicht so, dass du so einfach ins Schloss gehen kannst, nein mitnichten! Auf dem Ticket ist deine Eingangszeit festgehalten, also die Uhrzeit bei der du dann ins Schloss gehen kannst, bzw. deine Führung besuchen kannst. Kommst du zu spät, bleiben die Gatter verschlossen und du hast Pech gehabt. Bist du zu früh, muss du warten bis deine Nummer über dem Eingang erscheint. Sieht dann so aus :

Bist du dann dran, dauert die Führung gerade mal 35 Minuten. Im Schloss Hohenschwangau, also diesem hier, indem der König Ludwig aufgewachsen ist (wobei es war ja nur ein Jagdschlösschen), war das noch ok, denn der "Guide" hatte wirklich Lust an "seinem " Schloss und an seinem Job.


Generell hat uns dieses Schloss auch innen besser gefallen als das berühmtere Neuschwanstein. Liegt natürlich auch daran, dass ja nicht viel innen fertig gestellt wurde. Aber auch sonst, war dort innen alles sehr düster gahalten. keine großen Fenster etc. Eben wie in einer Wagner Oper.
Aber zurück zu uns. Wir hatten also Einlass um 10.00 Uhr in Hohenschangau und 12.00 Uhr in Neuschwanstein. Zu Hohenschangau war es nur ein 10 minütiger Fußweg, also hatten wir Zeit genug. Haben uns viel außen angeschaut und warteten auf 10.00 Uhr. Als es dann soweit war. konnten wir unsere Tickets endlich einlösen und durch die Drehtüren gehen. Wie schon erwähnt, die Führung war relativ kurz aber ansonsten dann wirklich ok. So waren wir gegen 10:40 wieder entlassen.
Wie nun weiter? Zu Fuss zu Neuschwanstein hoch dauert es ca 40 Minuten. Dazu schien es nicht gerade eben zu sein. Hatte ich erwähnt, dass ich einen Marathon und eine Fahrradtour hinter mir hatte, sowie mehrere Besichtigungen von Kirchen etc??
Also nix mit Laufen! Mit der Kutsche? Nee, dass überließen wir den Japanern. Also mit dem Bus! Kostete gerade mal 1,50€ und dauerte 10 Minuten. Perfekt!
Allerdings wirst du nicht bis ans Schloss gefahren sondern 600m entfernt, in die Nähe einer Brücke. Name der Brücke? Ähem, ich glaube Marienbrücke oder so. Jedenfalls ist die sehr hoch und du kannst Neuschwanstein zum ersten Mal richtig sehen.
Achtung Panaoramabild! Also darauf klicken und man sieht es vieeeel besser !

Und hier die Brücke vom Schloss aus:
So eine Zoom-Kamera hat schon Vorteile!
Dann hieß es ab ins Schloss und- man ahnt es schon- warten bis zum Einlass. Bilder vom Schloss selbst, brauche ich glaube ich nicht zu zeigen. Davon gibt es so viele im Netz. Vielleicht nur dieses hier

Im übrigen ist das Schloss nicht weiß, wie auf den Bildern zu sehen oder auf Postkarten, sondern eher hellgrau. Aber das passt natürlich nicht so zum Märchenschloss. Die Führung hier war das genaue Gegenteil von der vorherigen. Eine junge Frau, die Arme verschränkt, plapperte ihren Text herunter, nächstes Zimmer, Text herunter beten, nächstes Zimmer usw. Ein Roboter wäre genausogut gewesen.
Und Besucher waren jetzt hier! Meine Güte! Japaner, Engländer, Brasilianer, Amerikaner, Briten, Chinesen- einfach alles gab es hier.
Wir jedenfalls waren fertig und gingen dieses mal zu Fuß zurück ins Tal. Und hier zeigte sich unsere Entscheidung den Bus am Anfang zu nehmen , als sehr richtig. Denn es war eine wirklich steile, holprige Schotterpiste und uns tat jeder leid der uns schnaufend, schwitzend und keuchend entgegen kam. Für mich heute, wäre das nichts gewesen.
Als wir nun unten waren und wieder am Ticketschalter vorbei kamen, sahen wir warum solche Zick-Zack-Gatter dort standen. da standen wirklich hunderte davor um überhaupt mal ein Ticket zu bekommen! Wahnsinn! Zufrieden mit uns und unserer Entscheidung früh morgens hier her zu gehen, ging es nun ca. 300m bis zum Hotel. Die Koffer waren ja schon im Auto,also nichts wie los und auf nach Lindau am Bodensee!
Aber dazu Morgen mehr, meine 3 Schreibfinger glühen schon wie bei ET !

Kommentare:

Evchen hat gesagt…

Der Schreiber im RW-Forum hat a bisserl schlecht gafrrühschdüggd, ah? Abhaken, wundern, nicht ärgern.

Ich gebe zu, die Art der Abfertigung an den Schlössern mag zwar den ärgsten geknubbelten Andrang sortieren, aber das finde ich für so etwas Historisches (nicht nur optisch) äußerst unschön. Im Disneyland ein Fastticket ok, aber Neuschwanstein? Hm...

Evchen hat gesagt…

Oh und gute Besserung, Du Krebs. Ich sag nur: Quark! ;-)

Kerstin hat gesagt…

Unter den Wanderern, die euch entgegen kamen, waren bestimmt keine Amis. Die waeren alle komplett mit dem eigenen Auto von Schloss zu Schloss gefahren oder wenigstens mit dem Bus...

Wunderschoene Bilder mal wieder und ich krieg so Lust auf Urlaub! Alles deine Schuld!

Martin hat gesagt…

@Evchen: ist schon abgehakt!:-)Und Hunger ist auch schon gestillt, Finger haben sich erholt ;-)
@Kerstin: So geht es mir manchmal wenn ich Bilder von deinem Land sehe ! Nun ja, vielleicht nicht gerade bei den Sommertemperaturen :-)
Und du hast Recht, es waren keine Amis dabei, das waren nur deutsche die da hoch liefen. Aber ich glaube die würden es auch nicht wieder machen ;-))

Blumenmond hat gesagt…

Das ist der Grund - und ich fühle mich gerade bestätigt - warum wir uns das in unserem Allgäu-Urlaub nicht angetan haben. Dann lieber ne Wanderung durch die grünen Wiesen. Es wird angesichts des Andrangs notwendig sein aber es zerstört halt einfach jedes Flair. Von daher bin ich einfach froh, dass Du mich mit auf die Reise genommen hast.

lizzy hat gesagt…

hmm ... jetzt wollte ich den bekloppten Kommentar im Original genießen, bin extra ins Forum geschlendert - aber da ist nix. Gar kein Kommentar (was ja streng genommen auch ein wenig wenig ist, finde ich ...).
War dem Ton nach Günthi, der fliegt doch immer gleich wieder raus.
Als ich mich im Forum damals habe rausnehmen lassen, ging ich von längeren Entzugserscheinungen aus, welche sich nicht zeigten. Hab' dann immer mal noch mitgelesen - im Büro geht's ja eh nicht - dann immer weniger ... und noch weniger ... und jetzt hatte ich doch schon fast vergessen, dass es ein Laufforum gibt. Beim Überfliegen sind das aber auch irgendwie unpersönliche Themen _ oder scheint das nur so, wenn man persönlich nicht mehr beteiligt ist?

Märchenkönigsschlösser? Haben wir uns vor ca. 5 Jahren mal im tiefsten Winter angetan. Mit Füssen-Kurzurlaub und auf der Rückfahrt noch Wieskirche gucken. Da war's ok. Wobei ich aus Neuschwanstein fast rausgeflogen wäre. Habe das Foto-Verbot missachtet, wurde von einem misstrauischen Touristenführer erwischt und ziemlich angegrantelt ... Volker war's peinlich - mir nicht. So hab' ich jetzt wenigstens ein paar Innenaufnahmen *g*

Pienznaeschen hat gesagt…

Es ist wohl egal in welchem Land man sich etwas anschauen mag, es ähnelt alles sehr und endet in einer Massenabfertigung ... schade, aber so isses eben. Trotzdem ist es spannend interessant, gell?

Schön das Hans trotzdem noch Dein Freund ist ;)

Martin hat gesagt…

@Lizzy: Der Beitrag steht hier :
http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/48463-koenigsschloesser-romantik-marathon-fuessen-4.html
Nein vermissen tut man es wirklich nicht!
Genau die Wieskirch, die wollten wir noch besuchen, aber irgendwie haben wir das vergessen.
@Pienznäschen: Ich kann ihn ja nicht immer alleine im Wald so rum rennen lassen. es gibt da genug Geschichten von Leuten die sich dort verlaufen haben :-)

Anett hat gesagt…

Mit den Uhrzeiten ist in Schloss Sanssouci in Potsdam genauso, nur die Gitter fehlen. Und während es vor 3 Jahren noch eine persönliche Führung gab, war es im letzten Jahr nur noch per Audio-Guide. Also gar nichts persönliches mehr :-(.
Die Bilder sind aber wunderschön und ich habe schon angekündigt, dass ich in 2 Jahren dorthin möchte ;-).

michi hat gesagt…

Ach wie schön, ich liebe Schlösser, aber dieses Abfertigen wäre mir dann doch zu stressig. Sowas müsste man mehr in Ruhe geniessen.

So Kommentare sollte man nicht überbewerten, es gibt solche und solche und in den seltensten Fällen kommen solche Kommentare von den wirklichen Überfliegern. ;-)

Jörg hat gesagt…

Ach bei den Schlösschen war ich auch mal nach der Zugspitze.
Den Kommentar fand ich übrigens gar nicht so schlimm. Mich hat es gerade in der Anfangszeit manchmal auch gegrämt, wenn andere Strecken und Zeiten als Entspannung gelaufen sind, für die ich mich gequält habe. Ich habe meinen Frust dann nur verborgen.

Grüße

Jörg