Dienstag, 10. März 2009

Was man plant und was man tut

Man kann ja so schön planen. Ich z.B. hatte heute geplant Intervalle zu laufen. Nun ist ja planen ganz schön ,aber manchmal kommt es anders und zweitens als man denkt.
Nachdem ich unser Sorgenaut0, den Ka meiner Frau (ist ja nur die Lenkung kaputt, kostet schlappe 900€ die aber zum Glück wieder die Garantieversicherung übernimmt), in die Werksatt gebracht hatte, blieben mir eine knappe Stunde Zeit um ein bisschen zu laufen. Und es regnete mal wieder und zwar von der dicken Sorte! Leider war in der Gegend der Werkstatt keine ebene Strecke so warf ich den Plan über Bord und lief einen teil des Felsenwanderweges. Manch einer wird sich ja erinnern, er ist 45km lang, hat unzählige Höhenmeter und besteht meisten aus einem schmalen Pfad der sich um herrlichen Felsengebilde schlängelt. Ein Paradies zum Laufen!
Aber zuerst mal musste ich dort hoch laufen um überhaupt auf den Rundweg zu kommen. Bedingt durch die Anstrengung vergaß ich den Regen total. Oben angekommen, fragte ich mich warum ich eigentlich so lange schon hier nicht mehr gelaufen bin. Es ist wirklich perfekt! Bestimmt nicht leicht, aber herrlich. Ganz anders als auf der Straße zu laufen. Enge Wendungen, dann wieder bergauf für 20m , gleich wieder bergab, um einen Felsen herum usw...
Kurz besuchte ich noch die größte Buntsandsteinhöhle Süddeutschlands ,die Bärenhöhle, aber dann musste ich schleunigst zurück zum Autohaus.
Diese 2 km konnte ich dann aber auf einem breiten Weg laufen der bergab verlief , so dass ich mit 4:10 und 4:20/km doch noch meine Intervalle bekam.
Insgesamt wurden es herrliche 8km und ich nehme mir fest vor den Rundweg bald wieder zu besuchen.

Der Bruderfelsen
Leider dauert es noch ein bisschen bis alles wieder grün ist.


Quelle in der Bärenhöhle



Kleiner Bach unterhalb der Höhle :


Typisches Höhenprofil

Kommentare:

michi hat gesagt…

Einige Höhenmeter in Verbindung mit Paradies, das ist ein Widerspruch in sich, kicher.
Mangels Höhenmeter könnte ich so einen Rundweg leider überhaupt gar nicht geniessen beim Laufen, aber es sieht wirklich wunderschön aus. An den Bruderfelsen mit diesem roten und grünlichen Gestein erinnere ich mich, da gab es doch schon mal ein Bild von Dir, oder? Das Bild von der Quelle gefällt mir am besten, müsste eines ausgewählt werden. Bald wird es grün und dann sieht alles gleich noch viel viel schöner aus.
War doch ein schöner Ersatz zum Geplanten. Manch einer hätte die Einheit mangels Zeit ganz gestrichen.

Martin hat gesagt…

@Michi:
An die Höhenmeter gewöhnt man sich relativ schnell, vor allem wer sagt denn das du dazwischen nicht gehen darfst, wenn es dir zu steil wird?
Den Bruderfelsen hatte ich letztes Jahr schon im blog, ist aber auch so ähnlich wie der "Gebrochene Felsen". Durch die viele Feuchtigkeit sind die Felsen sehr oft mit Moss begrünt, was einen schönen Farbkontrast ergibt.
Die Quelle selbst ist,das ist das schöne, ganz hinten in der Höhle, kommt direkt aus dem Felsen und plätschert dann am Stein herunter. Vom Eingang aus ist sie nur schwer zu sehen, da es ziemlich dunkel dort ist und der Blitz vom Handy reicht fast nicht aus. ich werde demnächst ein paar Bilder davon reinstellen,

Eva hat gesagt…

Was habt ihr alle nur für tolle Laufstrecken, da kann man wirklich ein wenig neidisch werden! :-)

Das glaube ich, dass das Spaß gemacht hat!

Kerstin hat gesagt…

Lieber Martin, dafuer MUSS man jedes Intervalltraining sausen lassen. Wie schoen!

michi hat gesagt…

Mit der Höhenmetergewöhnungs hast Du wohl recht. Mir fällt gerade ein, dass ich vor einigen schon einmal eine Woche wo gelaufen bin, wo ein paaaar Höhenmeter waren. Am ersten Tag bin ich da hochgeprustet, am zweiten auch noch, am dritten schon leiser und am vierten hat es schon angefangen Spaß zu machen. Aber ich glaube, das waren beileibe nicht so viele wie bei Dir.

Auf die Bilder freue ich mich schon! Danke auch für die Quellenerklärung und das Zustandekommen der Farben am Felsen, ich finde das sehr interessant.

michi hat gesagt…

vor einigen Jahren sollte es heißen

Hannes hat gesagt…

Wahnsinn, wie es dort aussieht. Da kann einem jeder Trainingsplan egal sein, so etwas schaut man sich gerne an. Auch wenn es bei besserem Wetter vielleicht noch schöner geworden wäre.

Lizzy hat gesagt…

WOW! Das wär' ne Strecke für die jüngste Tochter meiner Mutter!

Ganz tolle Fotos!

Ansonsten muss ich leider meine Nicht-Teilnahme am St.Wendel-Marathon bekanntgeben :'-(

Hauptgrund: mein Allerbester Mann der Welt muss auf Dienstreise und somit fällt der Schwiegereltern-Urlaubsbesuch, der für drumherum geplant war, aus. Alleine dorthin zu fahren (hin und zurück ca. 1000 km) wäre irgendwie mehr als doof.

Insbesondere, wenn man den zweiten und nicht unerheblichen Grund miteinbezieht: ich bin nicht in Form. Schaffe momentan nichtmal Läufe, die an 20 km heranreichen. Keine Ahnung wieso - fühle mich sonst gesund und gut. Laufen macht Spaß und geht. Aber irgendwo zwischen 12 und 16 km wird alles zu Matsch und Gummi, das Schlafbedürfnis überfällt mich ... habe keinen einzigen langen Lauf machen können und werde auch keinen mehr unterbringen können.

Sieht so aus als wolle mein Körper mich freundlich und höflich dazu auffordern, mal ein sanftes Jahr einzuschieben und die Marathönnchen sausen zu lassen. Damit er keine härteren Töne anschlägt, der Körper, und womöglich mit Verletzungen daherkommt, höre ich lieber beizeiten auf sein Geflüster.

Martin hat gesagt…

Och Mensch Lizzy !Jetzt hätten wir uns dort treffen können, denn ich werde zu 90% dort laufen. Mist, aber nachvollziehbar. 1000 km sind ein bisschen viel und wenn man nicht fit ist, ist es sowieso besser ein Pause einzulegen. Ich hoffe es geht dir bald wieder besser.

Lizzy hat gesagt…

Läufer sind schon ein seltsames Pack :-D Kaum sagste einem, dass du momentan keinen Marathon laufen könntest, schon wünscht er dir "Gute Besserung" und dass es dir bald wieder gut gehen möge *hihi*

Jemand, der oder die eigentlich laufen kann sonst so aber bei Kilometer 20 aus dem letzten Loch pfeift, muss eindeutig am Abgrund stehen - und sei es nur, um sich vor Verzweiflung in selbigen zu stürzen. Keinen Marathon laufen können und trotzdem gesund und zufrieden??? :-O ... geht gar nicht!

Aber zum Glück bin ich nur sone Joggerin :-)

Um den St. Wendel tut's mir aber schon ziemlich leid - hatte mich drauf gefreut. Aber es gibt sogar bei mir Grenzen der Unvernunft.

Sonst geht's mir aber blendend *s*