Sonntag, 29. März 2009

Überlebt

habe ich und gesund (also vom Lauf her) bin ich auch noch, was man leider nicht von allen sagen kann, aber dazu später mehr.
Da es wirklich so viel zu berichten gibt, so viele gute Bilder warten gezeigt zu werden, habe ich in Weeze gestern Mittag auf dem Hotelzimmer schon einmal die Ereignisse des "Tages davor" aufgeschrieben. Den weiteren Verlauf werde ich heute Abend evtl. nach anfangen zu schreiben, aber fertig werde ich damit erst Morgen, sind wir doch erst gegen 20:45 nach Hause gekommen.
Eines sei soviel schon erwähnt: es war viel härter als je zuvor, ich habe noch nie in meinem Leben so gezittert (nach dem Lauf), es hat einige Beinbrüche etc. gegeben und ich war schon vor dem Start müde. So eine Erkältung schlaucht einem mehr als man denkt. Weg ist sie im übrigen immer noch nicht. Ach ja und ich wurde 1480. von 6000 Startern, (Zeit 2:38:10- erste Runde ca. 1:22, die zweite ca. 1:16), es sind aber scheinbar nur 5005 gewertet worden. Nicht so gut wie letztes Jahr, aber da lag ich vorher auch nicht auf der Schnauze. Soweit bin ich zufrieden, auch wenn bestimmt 2-300 Plätze weiter vorne drin gewesen wären.

Vorspiel : Zwischen diesen Bildern liegen 18km laufen, mind. 4 Wasserdurchquerungen, unzählige Schlammgruben (so hüfthoch), unendliche viele scheinende steile Passagen über Bunker,kriechen auf dem Bauch, Sprünge aus ca 2m auf festen Boden und auf Schlamm, Rutschpartien auf dem Hintern, Schweiß, Blut und literweise schlammige Brühe in Socken, Schuhen, in den Shorts- einfach überall

Vorher: Umziehen im Shelter
da war noch der Dreck aufgemalt:
Hier nicht mehr, leider erkennt man nicht, dass ich gerade noch 1km vorher geschwommen bin und keinen Fetzen trockener Stoff an mir habe.

Übrigens es gab als ich ins Ziel kam ( und da kamen noch über 3500 nach mir) kein warmer Tee mehr,überhaupt nichts warmes nur solche Mixgetränke und Bier und Wasser. Fand ich absolut ein schwaches Bild, was ich so noch nie erlebt ist.

Um sich um zuziehen musste man dann zuerst in einem Shelter (große halbrunde Bunker in denen früher Kampfflugzeuge standen), seinen Pack nehmen und dann raus über verschiedene Wege zum Umkleideplatz (im Freien bei ca. 8-9° und keine Sonne) vor den Duschkabinen. Aber ich greife vor, deshalb:

Der Tag davor:

Noch vor 18 Stunden hätte ich keinen Cent darauf gewettet und nun sitzen wir in Kevelaer im Hotel und kommen gerade von unserem ersten Besuch der Strecke zurück.

Heute morgen um 10:45 fuhren wir los und bis auf einen kleinen Stau bei Köln gab es keine Probleme unterwegs. Nur das es halt geregnet hat. Ununterbrochen nur in seiner unterschiedlichsten Form. Von Starkregen bis leichter Niesel- es war alles dabei. Aber 20km vor unserem Hotel hörte es auf und hat seit dem auch nicht mehr angefangen, obwohl im Moment wieder dunkle Regenwolken am Himmel hängen. Aber der Reihe nach. Nach dem Einchecken im Hotel führen wir gleich zum Flughafen Weeze, auf dem ja der Lauf start findet. Ich braucht ja noch meine Startunterlagen, dürfte ja kein Problem sein diese zu bekommen. Von wegen ! Erstens ist der Flughafen noch in Betrieb und der Lauf gut „versteckt“ Jedenfalls fuhren wir bestimmt drei mal rund um den Flughafen, wurden von Ordnern mal hier mal dorthin geschickt, fuhren über Feldwege durch 30cm tiefe Wasserflächen (sollte ich erwähnen dass ein Alfa kein Geländefähiges Auto ist?) um dann letztendlich an den Straßenrand gewunken zu werden. Nach meiner Nachfrage ob das nun der Parkplatz wäre (ich war ja letztes Jahr auch dabei und da war der Parkplatz auf einer riesigen Wiese) erklärte man mir, dass die Parkplätze alle miteinander „abgesoffen“ bzw. total verschlammt wäre. Mehrere Autos mussten sie schon herausziehen.

Na toll, was machen die nur morgen wenn 7000 Teilnehmer und mindestens 20.000 Zuschauer gleichzeitig ankommen?

Nach einem Bustransfer kamen wir dann endlich am „Eventgelände“ an. Aber noch lange nicht an der Startnummerausgabe. Hier muss man ganz klar sagen ,dass die Organisation leider wieder sehr chaotisch war. In der Zeit in der wir gesucht haben, wurden wir bestimmt ein Dutzend Mal nach der Startnummerausgabe gefragt. Andere wurden in falsche Richtungen geschickt, oder irrten ziellos umher. Ein Gutes hatte die Sache aber auch, wir konnten einige Hindernisse besichtigen. Das Spinnennetz, das Böfrost , die schiefe Ebene und natürlich die Wasserflächen durch die wir Morgen schwimmen dürfen. Ach jetzt hat Pia auch eine „Strongman -cappy“ denn die war im Starterpaket dabei. Mist, gerade melden sie für Morgen wieder zeitweise Regen!

Na ja mal abwarten. Nun jedenfalls gehen wir erst einmal lecker essen !


Der folgende Tag an dem der Lauf stattfand ist gerade in Bearbeitung, kommt spätstens morgen Abend. Hier schon mal ein Vorschauphoto:


Kommentare:

jo hat gesagt…

erstmal gratulation und glückwunsch! und dann auch noch gute besserung:-) - irgendwie ahnte ich schon dass du da antreten wirst:-)))

suzan hat gesagt…

herzlichen glückwunsch! Bin auf den kompletten Bericht gespannt.

Martin hat gesagt…

@Jo:Musste sein!
@Suzan:Kommt heute Abend!

Eva hat gesagt…

Auch von mir ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

Kurier dich noch vollständig aus und auch ich bin auf deinen weiteren Bericht sehr gespannt!

marco hat gesagt…

Glückwunsch.
Ich habe dreimal versucht dich zu rreichen aber dein handy war aus. schade wir hatten das gleiche listungsniveau obwohl ich ca. 20minuten durch fotos machen verloren habe. aber der spass geht vor. ich hatte wasserdichte kameras mit ;-)
ich war nach 02:42:13 std. im ziel.
ausführlicher bericht folgt später, natürlich mit bilder !

gruss
marco

Hans hat gesagt…

tolle Leistung, höchster Respekt,
irgendwann bin ich auch dabei.

Kerstin hat gesagt…

Herzlichen Glueckwunsch!
Das mit den gebrochenen Beinen ist ja schon heftig...
Gut, dass du es gesund ueberstanden hast.
Und sei doch froh, dass es ueberhaupt Umkleidemoeglichkeiten gab.

Martin hat gesagt…

@Marco: Ich hatte mein Handy an, aber kein Anruf kam rein. Leider hatte ich auch nicht deine Nummer sonst hätte ich dich angerufen. Hattest du evtl. nicht die richtige Nummer?
@kerstin: Umkleidemöglichkeiten = einfach auf dem freien Platz vor den Duschkabinen. Drumherum einige hundert Zuschauer.
@Hans : 2010?

ultraistgut hat gesagt…

Mein lieber Herr Gesangverein, ich habe es im Fernsehen gesehen, wie kann man sich nur freiwillig so etwas unterziehen - der absolute Wahnsinn, ich könnte und wollte das nicht.

Aber viele andere habe es genauso wie du durchgezogen.

Glückwunsch zu dieser gefährlichen Aktion mit Schlammschlacht & Co. !

michi hat gesagt…

Unglaublich! Ich ziehe meinen Hut vor Dir! Nicht fit und dann so eine Zeit hinzulegen mit schnellerer zweiter Hälfte, Hammer. Herzlichen Glückwunsch!

Keine warmen Getränke geht bei sowas ja eigentlich gar nicht, oder? Nach der Anstrengung und mit den nassen Klamotten, frierend und zitternd greif man doch eher nach Tee als nach Bier. Nicht gut organisiert, vor allem wo noch so viele gar nicht im Ziel waren.

Wenn Du sagst es war hart, dann war es für Ottonormalverbraucher wohl sehr hart. Das letzte Foto ist ja schon krass, was für eine Brühe und sicher nicht schnuckelig whirlpoolwarm. Ich bin riesig gespannt auf den weiteren Bericht.

Gute Erholung und kurier Dich gut aus!

Marco hat gesagt…

@Martin: durch das andauernde wechslen vom deutschen ins hollandosche Netz sind einige anrufe nicht durchgekommen.
Schade aber vielleicht bei der nächsten veranstaltung.
wo startest du noch so dieses jahr?

Hannes hat gesagt…

Das klingt ja schon soweit super.
Gratuliere dir, dass du es gut überstanden hast. Die bisherigen Bilder sind klasse!