Montag, 30. November 2015

Warum ? - Gedanken zum Zugspitz Supertrail

Es ist doch immer wieder die selbe Frage die uns gestellt wird, oder die wir uns auch selber stellen. Nein ich rede hier nicht von Weltpolitik, dem Wahnsinn der ach so Gläubigen aller Colleur, dem Irrsinn auf der Welt-nein ich meine diese kleinen Dinge die uns persönlich betreffen.
Es sind nicht die großen Dinge, eher die kleinen die man öfters hinterfragen sollte.
Ich werde nun nicht zu sehr philosophisch werden, sondern eher ein kleines Beispiel nennen-ihr ahnt es schon-es geht ums Laufen.
Eine natürliche Angelegenheit die uns Jahrtausende das Überleben gesichert hat. Heute eine Besonderheit. ein Abweichen von der Norm der sitzenden Gesellschaft. Man braucht es nicht mehr um zu überleben. Andere Dinge rückten in den Vordergrund, haben Priorität. Und doch tun es einige, oder auch viele, immer wieder. Der Gesundheitsaspekt wird aufgeführt, der Kalorienverbrauch, das Naturerlebnis, das aus der Masse heraustreten, die persönliche Wertsteigerung.
Also was ist mein Grund eigentlich?  Das Laufen an sich ergab sich für mich aus dem lebenslangen begleitenden Sport den ich machte. Da war vieles dabei-außer Fußball :-)
Von Handball, Spinning, Kraftsport,Badminton, ein bisschen Kung Fu bis eben zum Laufen.
Vorteil des Laufens ist klar : Geniale Natur um mich herum, kann in der Gruppe oder alleine gemacht werden, ist zeitlich ungebunden, macht fit und..man kann mehr essen ohne Fassförmig zu werden :-)
Aber warum in Gottes Namen, melde ich mich für den Zugspitz Ultratrail an ??
Warum mich auf über 60km fast 3000 Höhenmeter quälen? Warum wieder fluchen, zweifeln, kämpfen? Könnte ja auch eine schöne Strecke hier in Angriff nehmen. Wäre leichter, würde nichts kosten und müsste nicht mit Cut-off Zeiten rechnen. Könnte sogar auf der Couch liegen und zuschauen. Stolz? Ehre? Ruhm?
Also letzteres streichen wir mal gleich. Keiner der mich nicht kennt wird jemals von meiner evtl. Tat erfahren und Autogramme werde ich auch nicht geben müssen :-) Auch meine Familie wird mich anschließend nicht auf Händen tragen...obwohl wäre doch mal was :-)
Ehre fällt aus dem gleichen Grund weg. Da wo ich mich im Feld der Läufer finde, eher ganz weit hinten, gibt es keine Ehrungen mehr-außer-und jetzt kommt wohl der Punkt:
Stolz!
Ich werde stolz sein, wenn ich es geschafft habe. Oder aber auch nicht wenn ich es nicht erreiche, das Ziel. Wenn aber, dann weiß ich wieder was man, als Normalo erreichen kann. Man kann sich überwinden weiter zu machen, nicht aufzugeben (och das habe ich ja schon öfters machen müssen).
Und ich habe wieder ein Ziel vor Augen wenn die Motivation im Dreck liegt, der Schweinehund fröhlich sein Liedchen pfeift und die Milka in der Schublade lockt. Ganz genau kann ich mir schon meine Gefühle bei dem-für mich extremen-Profil vorstellen. Es werden selten Glücksgefühle sein. Aber ich denke an das danach! Wenn alles wehtut, wenn du überall Schmerzen hast, dir jede Bewegung weh tut...und du doch innerlich grinsen musst.
Der Gesundheit wegen das zu machen ist ausgesprochener Quatsch! Es ist nicht gesund! Es ist eine extreme Anstrengung für Körper und Geist, wie es auch schon für einen normalen Marathon ist.
Das Training wird knüppelhart sein. Meine Frau tut mir schon ein bisschen leid, wenn sie mich dann ertragen muss. Und es wird zweitaufwendig sein, nichts mit 40-50km die Woche. Dazu-ich muss wohl mit Stöcken laufen lernen. Das wird hart, gerade als Nordic Walking Lästerer. Aber da muss ich durch. Sind ja noch 199 Tage.
Und natürlich bin ich zumindest ein wenig verrückt, was einiges erklärt
Ich werde euch auf dem laufenden halten, mich ausheulen ,oder euch die Endorphine um die Ohren schleudern. Es wird auf jeden Fall eine Erfahrung werden die ich nicht so schnell vergesse-und was ist unser Leben schon ohne Erinnerungen?
Hier noch ein paar Bilder der letzten Wochen-ihr kennt das ja schon
Fauler Hund :-)

Kommentare:

Claudi hat gesagt…

Wunderbare Fotos! Aber... was passiert am Hochsitz? Sieht gefährlich aus, irgendwie.
Ich kann das mit dem Zugspitztrail und dem Stolz der bleibt nachvollziehen. Zwar auf anderen Ebenen und Leistungsstufen, aber trotzdem. Ich bin gespannt, wie es wird!
Viele Grüße,
Claudi

weinbergschnecke hat gesagt…

Warum? Weil du's kannst! Ich bin gespannt auf deine Berichte und Bilder und wünsch dir viel Spaß und eine verletzungsfreie Vorbereitung!

Viele Grüße,
Anne

Steve hat gesagt…

Warum?
Darum! ;-)

Blumenmond hat gesagt…

Ich frag nicht, warum Du das machst. Ich freue mich lieber schon auf den Bericht. Und dass Du ein bisschen bekloppt bist, ist ja auch nun keine Neuigkeit. :-)

Lauf Markus hat gesagt…

Warum 60km wenn auch 100km laufen kannst würde ich antworten und dann versteht jeder die 60km :)

Martin hat gesagt…

Claudi:
ALso das mit dem Hochsitz war nur mal die Idee,dass man ja mal den Sitz anders erklimmen könnte. Normal ist doch langweilig :-)
Normale laufen ja auch im Ebenen, bei schönem Wetter

Martin hat gesagt…

Winbergschnecke:
Das mit dem können wird sich zeigen. Ich weiß nur, wenn ich wieder so "schluderig" bin in meiner Vorbereitung wir z.B. beim Gelita Trail Run, werde ich es nicht schaffen. Diese beiden fiesen Anstiege machen mich doch nachdenklich die mich dort erwarten.

Martin hat gesagt…

Steve: Genau ! ;-)

Martin hat gesagt…

Blumenmond :
Echt meinst du ? Nur ein bisschen? Okay da bin ich beruhigt

Martin hat gesagt…

LaufMarkus:
Gute Idee, wobei ich noch nie 100km gelaufen bin, das weiteste waren 73 bisher..und da waen es gerade mal 1500Hm. Einige die ich kenne laufen dort die 100km-was für mich unvorstellbar ist. Soooo verrückt bin ich nun auch nicht