Donnerstag, 14. Mai 2015

Rückblick auf den Wings for Live World Run -Laufen für die die nicht laufen können

Es ist zwar schon fast 2 Wochen her, aber ich möchte hier über einen besonderen Lauf berichten-den Wings for Live World Run !
Eine gute Idee wird groß. Laufen für die die querschnittgelähmt sind, bzw. für die Forschung zur Behandlung. Und das 100% des Startgeldes dorthin fließen ist bemerkenswert.
Zum zweiten Mal fand er nun statt und zum zweiten Mal war ich dabei. Mit Glück bekam ich wieder einen Parkplatz genau am Bürgerpark in Darmstadt von wo aus die ganze Aktion starten würde. Weltweit findet ja der Lauf gleichzeitig statt, wir in Deutschland starteten um 13.00 Uhr, in anderen Ländern liefen sie teilweise nachts oder am frühen Morgen- je nachdem. Wir hatten also richtig Glück mit der Startzeit. Nun dafür war das Wetter eher regnerisch vorhergesagt. Letztes Jahr schien die Sonne, nun ja man kann nicht alles haben :-)

Und hier muss ich Kritik üben!
Lieber Veranstalter, es soll vorkommen dass in Deutschland nicht immer die Sonne scheint. Nicht schlimm für die Läufer...aber für die die sie begleiten! denn auf dem ganzen Eventgelände war kein einziges Zelt in dem sie warten konnten. 4 Sonnenschirme standen hilflos rum, ansonsten nur eine kleine Halle in der die Startunterlagen abgeholt wurden. Aber in dieser wurde leider die Livebrichtertsattung nicht übertragen-Public Viewing nur draußen :-( Das hatte zur Folge, dass meine Frau z.B die meiste Zeit im Auto verbrachte um nicht nur im Regen zu stehen. Das müsste man doch ändern können-Platz ist genügend da.
Schon 20 Minuten vor dem Start waren wir, um den gleichzeitigen Start weltweit zu garantieren, in unseren Startblöcken. Ich weiß nicht ob alle den Wings for Live World Run kennen, ich versuche hier mal kurz die Besonderheit des Laufs zu verdeutlichen. Also....der Starschuss fällt und alle rennen los-nun das ist überall so. Aber....eine halbe Stunde später startet das Catcher Car-gaaanz langsam. Von Zeit zu Zeit erhöht es aber die Geschwindigkeit so dass es langsam zum Läuferfeld aufschließt. Immer wieder erhöht es sein Tempo und schließlich holt es die ersten (die langsamsten) Läufer ein. Am Catcher Car ist eine "Antenne" angebracht und sobald es dich einholt wird dein Chip erkannt und deine bis dahin gelaufene Strecke festgehalten. Also, je schneller die läufst umso weiter kommst du. Da dies auf der ganzen Welt gleichzeitig stattfindet ist der der Gewinner der am Schluss als letzter noch nicht eingeholt wurde. Dieses Jahr war  in Österreich ein Läufer der erst nach 79,9km eingeholt wurde.
Soweit so gut. Für mich hieß es erst einmal testen, ob ich überhaupt noch laufen kann, denn die letzten 14 Tage lief nichts, aber rein gar nichts. Ein Husten sondergleichen vermieste mir nicht nur die Nächte (noch nie habe ich so viel ferngesehen in der Nacht) sondern auch jeglichen Aufenthalt außerhalb des Hauses-und das 3 Wochen vor dem Rennsteig!
Wie sollte ich also angehen? Letztes Jahr kam ich etwa 26km weit, aber die Strecke damals war welliger und es war deutlich wärmer. Also was tun? Ich beschloss einfach mal flott loszulaufen und später..ach was, das sehe ich dann schon!

Tröt-und los. Ja es wurde nicht geschossen sondern getrötet :-) relativ weit vorne konnte ich schnell frei laufen, wobei es natürlich immer welche gibt die dort stehen und dann mit einer Pace von 6:30 laufen. Egal-ich lief mein Tempo. Unter 5min/km wollte ich bleiben und das klappte schon mal auf dem ersten Kilometer. Beim zweiten Kilometer hing sich dann mein Handy auf-und ich benötigte doch heute dei Musik und die Zwischenzeitansagen! Es blieb mir nichts anderes übrig als das ganze Ding zu zerlegen, Batterie neu einsetzten, wieder neu zu starten und...da war es wieder :-) Und das alles bei 4:35 Min/km -Männer können auch Multitasking :-)
Auch die weiteren Kilometer waren ohne Probleme. Ständig pendelten sich die Zeiten so um die  4:40/km ein. Kilometer 10 nach 47:17 Minuten-das war wirklich ok. Auch die nächsten 5km flutschten und den 15 Kilometer erreichte ich nach 1:11, die 20km nach 1:36:42-alles im Rahmen.
Doch dann wurde es schwerer. Nun merkte ich deutlich die fehlende Kondition. Die Beine waren nicht mehr leicht, der Gegenwind umso stärker. Ich übte mich mit Kopfrechnen, überlegte wann mich das Catcher Car einholen würde. 25km müssten drin sein, dachte ich mir. Also weiter!


KM25 nach fast 2:04 Stunden  erreichte und die Pace nun zum ersten Mal über 5min/km.
Gleich müsste es soweit sein, gleich müsste ich es hören. Ich schaute mich um-noch nichts zu sehen. Ab und zu fuhr ein Radfahrer vorbei oder ein Motorrad- aber kein Catcher Car!
Das Bild wurde beim Durchlaufen der großen Dusche gemacht die zur Abkühlung dienen sollte :-)
 Km26-check, Kilometer 27-erreicht! Ganz ehrlich ich wäre schon bei km 25 froh gewesen es hätte mich überholt, denn ich war hundemüde!
Dann plötzlich sah ich es hinten kommen-und vor mir in etwa 300m das Kilometerschild 28 !Alles wurde jetzt noch einmal herausgeholt, dieses verdammte Schild wollte ich erreichen! Und es klappte, kurz nach dem Kilometerschild kam das Aus für mich, das Catcher Car überholte mich. Ehrlich-ich war erleichtert, ich war fertig.
Eine weitere Besonderheit ist nun eben bei diesem Lauf, dass du irgendwie zu einer Bushaltestelle kommen musst wo der Bus dich abholen kann und wieder zurück zum Start bringt. Natürlich habe ich mir vorher nicht angeschaut wo die nächste Haltestelle war, ob ich zurück, oder weiter vor laufen sollte. Ich lief vor. Hatte ich schon erwähnt, dass es regnete? Und wie! Herrlich so langsam auszukühlen, dem Wind und Regen ausgesetzt zu sein. Eine Jacke mitzunehmen wäre eine gute Idee gewesen. Um es kurz zu machen-ich erreichte die Haltestelle, musste da noch einmal 10 Minuten im Regen warten(nein es gab keine Unterstellmöglichkeit aber zum Glück diese dünnen Iso Folien) um dann zurück zum Start gefahren zu werden.
 

Ob es vernünftig war? Wenn ich mir mein Ergebnis und Probleme eine Woche später beim Rennsteig ansehe, wohl eher nicht. Auf der anderen Seite musste ich auch mal wieder sehen, ob es überhaupt geht. Eine GEsamtpace von 4:57/km ist jetzt nicht so der Knaller (28,1km in 2:18:57), aber ok.
Ob ich nächstes Mal wieder dabei sein werde ?Ich glaube schon, denn dieses mal findet der Lauf 2 Wochen vor dem Rennsteig statt und das müsste zur Erholung reichen.
Wer mal was anderes als sonst machen möchte und dabei noch für den guten Zweck etwas zu tun-bitte sehr-hier könnt ihr es tun !

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Das ist schon ne echt coole Idee. Wahrscheinlich würde ich nur 5km weit kommen aber egal. :-)

So kurz nach der gesundheitlichen Auszeit war das doch perfekt.

Eddy hat gesagt…

Ich finde ja, bei einem solchen Event sollte nicht die persönliche Bestzeit im Fokus stehen, sondern der gute Zweck, dem man mit seiner Teilnahme dient. Und vor diesem Hintergrund gratuliere ich Dir ganz herzlich!

Anett hat gesagt…

Klasse gemacht. Ganz herzlichen Glückwunsch und ich finde , du bist richtig weit gekommen.

Ich kannte diesen Lauf bis vor kurzem gar nicht, habe aber schon den Bericht des Drittplatzierten Läufers (Benji aus Berlin) bei euch in Darmstadt gelesen.

Martin hat gesagt…

Anja:
Du hast eine halbe Stunde Vorsprung..und die hälst du einfach :-)
Eddy:
Stimmt schon,jedoch ist ja schon beim Start der gute Zweck erfüllt und dann folgt der persönliche Spaß :-)
Wollte eben mal sehen wir weit ich dieses Mal komme.
Anett:
Ist wirklich mal was anderes.Gerade weil es eben kein festes Zile gibt. Und die Konkurrenz untereinander besteht eigentlich gar nicht. Aber ist schon toll, wie weit da einige kommen!

Claudi hat gesagt…

Klasse, dass Du wieder schreibst! Ich freue mich sehr, dass Du gesund und munter bist und einfach mal eine kleine Blogpause gemacht hast. :-) Das muß offenbar manchmal auch sein.

Der Lauf scheint super zu sein, ich muß nur schneller werden, damit mich das Catcher Car nicht schon nach dem ersten Kilometer einkassiert. Aber ich habe ja ein Jahr Zeit...
Viele Grüße,
Claudi

Claudi hat gesagt…

Hey Martin,
hoffentlich hast Du wieder nur besonders viel auf dem Schirm und der Blog steht hinten an! Ich wünsche mir, dass Du einen super Sommer hast!
Viele Grüße,
Claudi

PS: Mein Blog hat ein neues Zuhause, wenn Du die Verlinkung ändern möchtest, wäre das großartig! Danke Dir!

Daniel hat gesagt…

Schade, daß es Darmstadt nicht mehr gibt und nun München die einzige Startoption in Deutschland ist. Nach den Berichten die ich gelesen habe, ist es dort aber auch dermaßen überfüllt, daß es keinen Spaß mehr macht dort zu starten.